Rentenversicherung mit Milliarden Rücklagen

Rund 30 Mrd. Euro hat die gesetzliche Rentenversicherung im Jahresabschluss 2012 auf der Haben-Seite verbucht. Was klingt als könne man Griechenland mal locker eine schnelle Anschubfinanzierung spenden, ist bei genauer Betrachtung ein Haben knapp über Soll. Die so genannte Nachhaltigkeitsrücklage der gesetzlichen Rentenversicherung würde bei einem Ist-Stand von 29,42 Milliarden Euro für knapp 1,5 Monatsgehälter aller deutschen Rentner ausreichen. Nicht, dass man es denen nicht gönnen würde, aber wer bisher behauptet hat, dass die Rentner Generation eine interessante (da vermögende) Zielgruppe ist, darf sich jetzt bestätigt fühlen.

1.000 Euro Durchschnittsrente pro Monat

Rein rechnerisch beziehen ca. 20 Mio. Rentner rund 25 Mio. Renten (Mehrfachrenten ergeben sich z.B. durch Witwen- und Waisenrenten), was eine Zahlleistung der Rentenkasse in einer Höhe von rund 20 Mrd. Euro pro Monat bedeutet oder ca. 1.000 Euro pro Rentner.

Der zukünftige Eckrenter wird dann dieser Stelle vermutlich kurz innehalten, noch kürzer in sich gehen und dann tief durchatmen, denn wenn er selbst weniger als der Durchschnitt seiner Generation eingezahlt, oder nicht bis zu seinem 67. Lebensjahr gearbeitet hat, dann schrumpfen die potentiellen 1.000 Euro potentiell mögliche, durchschnittliche Rente noch weiter zusammen. Da wirkt die große Zahl der gesetzlichen Rentenversicherung auf einem doch wieder klein, rechnet man sie auf den eigenen Geldbeutel herunter.