217 Euro Rente für Fußballlehrer a. D.

Keine Sorge, das wird kein Beitrag zum Thema Altersarmut, eher eignen sich die kommenden Zeilen als Steilvorlage für die private Rentenversicherung. Aber vielleicht fange ich vorne an, dass sollte dem Zusammenhang gut tun. Also. Jupp Heynckes, bis vor wenigen Tagen Trainer der Lizenzspieler Abteilung des FC Bayern München zieht sich aus dem aktiven Arbeitsleben als Fußballehrer zurück.

Das ist in einem Alter von 68 Jahren auch gut nachvollziehbar, auch wenn andere, so wie z.B. Peer Steinbrück, in einem ähnlichen Alter erst richtig durchstarten (wollen). In einem diesbezüglichen Interview wurde Heynckes gefragt ob er denn auch wie jeder andere Rentner eine Altersrente beziehe – und siehe da, die bekommt er schon länger, schließlich gilt für seine Generation ein Renteneintrittsalter von 65 Jahren.

Interessant für die Versicherungswirtschaft wird es dann im folgenden Teil des Interviews, er bekomme, so sagt Heynckes, einen monatliche Altersrente in der Höhe von 217 Euro. Er sei bereits 1967 aus den Sozialversicherungen ausgetreten und habe sich privat versichert, weil man ihm gesagt habe, dass das die richtige Entscheidung sei. Wenn das mal keine (sicherlich unbeabsichtigte) Steilvorlage für die nächste Karriere als Testimonial einer privaten Rentenversicherung ist?

Lebensversicherung – eine gute Altersvorsorge?

Eine Lebensversicherung gilt für viele Menschen immer noch als eine der sichersten und besten Methoden, privat fürs Alter vorzusorgen. Gleichzeitig wird jedoch keine Versicherung so oft gekündigt oder verkauft, wie diese. Was also sind die Vor- und Nachteile einer Lebensversicherung? Wir haben die wichtigsten Punkte zusammengefasst.

Die Vorteile der Lebensversicherung

Als traditionelle Kapitalversicherung ist die Lebensversicherung eine sichere Anlage. Als Mittel zur privaten Altersvorsorge ist sie besonders sicher und kann mit attraktiven Renditen aufwarten. Zusätzlich schützt sie die Hinterbliebenen, sollte dem Versicherten doch etwas zustoßen.

Allerdings bietet die Lebensversicherung noch andere Vorteile. So kann man sie zum Beispiel günstig beleihen.

Die Nachteile der Lebensversicherung

Dass die Lebensversicherung so oft gekündigt wird liegt vor allem daran, dass sie sehr unflexibel ist und obwohl Renditen gut sind, war in den letzten Jahren oft eine zu geringe Überschussbeteiligung zu beobachten. In wirtschaftlich unsicheren Zeiten brauchen viele Menschen schnell große Summen Geld oder können sich die monatlichen Raten nicht mehr leisten. So denken sie schnell über die Kündigung der Versicherung nach. Allerdings ist das nicht immer der beste Weg.

Die Lebensversicherung kündigen

Die Lebensversicherung zu kündigen lohnt sich meist nur dann, wenn sie schon sehr lange läuft. Zurück erhält man im Fall einer vorzeitigen Kündigung nur den sogenannten Rückkaufwert, der vor allem bei Versicherungen, die noch keine 12 Jahre laufen, sehr gering ausfällt. Hier lässt man sich am besten vom Profi beraten oder überlässt die Kündigung Anwälten, die in der Regel 20% mehr Ertrag erzielen.

Eine gute Alternative zur Kündigung der Versicherung, die man wohl zu den Vorteilen der Versicherung zählen kann, ist der Verkauf der Police. Hierbei bleibt die bis zum Verkauf angesparte Todesfallsumme nämlich bestehen und so sind die Hinterbliebenen weiterhin abgesichert.

Eine Lebensversicherung ist ein allgemein anerkanntes Mittel zur Altersvorsorge. Zwar ist die Versicherung sehr konservativ und in der Regel unflexibel, dafür gibt es allerdings viele Möglichkeiten, im Fall der Fälle trotzdem auf einen Teil des angesparten Kapitals zurückzugreifen.