Weltverbrauchertag 2013

Verbraucherzentrale Hamburg stellt Riester-Rente in den Mittelpunkt

Die Verbraucherzentrale Hamburg hat passend zum Weltverbrauchertag am heutigen 15. März 2013, mal wieder die Riester-Rente ins Visier genommen und eine klare Empfehlung für Riester-Banksparpläne ausgesprochen.

Anhand klar nachvollziehbarer Beispiele, rät die Verbraucherzentrale interessierten Riester-Sparern davon ab eine Riester-Rente als Rentenversicherung abzuschließen. Die Kosten für eine solche Versicherung seien in verschiedenen Fällen höher als die tatsächlichen Erlöse, so dass Kunden tatsächlich nur die (ist gesetzlich vorgeschriebenen) eingezahlten Beiträge als Guthaben ihrer Riester-Rente ausgewiesen bekommen und sonst nichts.

Riester-Banksparplan besser als Riester-Versicherung?

Ein solches Ergebnis ist nachvollziehbar ärgerlich für Kunden und für die Versicherungswirtschaft, die mit Sicherheit eher ungerne den eigenen Namen in einem solchen Beitrag finden möchte. Die Alternative Riester-Banksparplan könnte bei so manchem Kunden aber auch auf wenig Begeisterung stoßen, bei Zinssätzen von 0,5% p.a. wird das eingezahlte Sparvermögen auch dann kaum größer, wenn die Abschluss- und Verwaltungskosten eines solchen Riester-Sparplans deutlich geringer sind.
Lohnt sich eine Riester-Rente also gar nicht mehr? Doch. Denn wer nicht wenigstens versucht einen deutlichen Mehrwert aus staatlicher Förderung und einer Riester-Rente als wahlweise Banksparplan, Rentenversicherung oder fondsgebundener Rente zu erzielen, der hat sowieso verloren.

Weiterführende Informationen

Basis-Rente der Allianz Versicherung

Als größter deutscher Anbieter von Versicherungen ist die Allianz untrennbar mit dem wirtschaftlichen Aufstieg Deutschlands nach dem Zweiten Weltkrieg verbunden. Das Unternehmen ist nachgerade zum Synonym für Verlässlichkeit und Solidität geworden.

Selbstverständlich bietet die Allianz auch Produkte zur so genannten Basis-Rente oder Rürup-Rente an. Bei der Basis-Rente handelt es sich um eine Form der privaten Altersvorsorge, die speziell auf die Bedürfnisse von Freiberuflern und Selbstständigen zugeschnitten ist: Im Gegensatz zu Personen in einem festen Angestelltenverhältnis unterliegen Freiberufler und Selbstständige stark schwankenden Einkünften und bleiben mitunter über einen gewissen Zeitraum sogar ganz ohne Einkommen. Die Basis-Rente trägt diesem Umstand durch flexible Beitragsmodalitäten Rechnung.

Gute Testergebnisse für Allianz Basis-Rente Angebot

Die von der Allianz angebotenen Basis-Renten sind von unabhängigen Gutachtern der Stiftung Warentest als „gut“ eingestuft worden und haben zahlreiche Vergleichstests mit anderen Anbietern gewonnen.

Die monatlichen Beiträge zu einer Basis-Rente ergeben sich anders als bei der Riester-Rente nicht aus dem monatlichen Einkommen, da Selbstständige wie auch Freiberufler über stark schwankende Einkommen verfügen. Wer allerdings bis zu 20.000 Euro seines jährlichen Einkommens in eine solche Form der privaten Vorsorge investiert, kommt in den Genuss der vollen staatlichen Steuervorteile, die auf einen Höchstbetrag von 20.000 Euro pro Person bzw. 40.000 Euro bei Ehepaaren beschränkt sind.

Die Allianz bietet sowohl konservative als auch spekulative Formen der Allianz Basis-Rente an, so dass der Versicherte sich ein Produkt entsprechend der eigenen Anlageneigung auswählen kann.